TEAK – Die Kunst der Selbsterforschung


Was ist TEAK?

Teak steht für Training Essenzielle Achtsamkeit Köln.

Dieses Training in essenzieller Achtsamkeit mit Kirsten ist eine Weiterführung auf dem Weg der Achtsamkeit und des Selbstmitgefühls. Es ist für Menschen, die sich jenseits von Stressbewältigung und Wohlwollen fragen, wer sie eigentlich wirklich sind.

Wenn wir uns diese Frage stellen und uns auf die Suche nach Antworten begeben, die wir uns nur selber geben können, ist es hilfreich, bestimmte Methoden zu erlernen, Hindernisse zu erkennen und uns mit anderen zusammen zu tun, die auch auf dem Weg sind.

In diesem Training werden wir uns gemeinsam diesen Themen widmen und eine gute Grundlage für die Selbsterforschung schaffen. Meditationen und gemeinsamer Austausch werden Teil der Arbeit sein.

Neben der gemeinsamen Kurszeit wird es regelmäßige Übungsabende speziell für die Mitglieder dieses Trainings geben, um Gelerntes zu vertiefen und weiterzuführen.


Die Themen des Trainings


 

Präsenz und Selbsterforschung

Im ersten Teil des Trainings beschäftigen wir uns mit den Grundwerkzeugen auf dem Weg zurück zu uns selbst.

Präsenz ist die Fähigkeit, in diesem Moment in Kontakt mit uns selber zu sein, unabhängig davon, was wir gerade erleben. Es bedeutet, wach zu sein für den Augenblick, in der Gegenwart anzukommen – bei dem, wer wir gerade wirklich sind.

Körperwahrnehmung, Meditation und auch die Beobachtung unserer Gefühle, Gedanken und Assoziationen sind Teil der Präsenz im Augenblick.

In der Selbsterforschung nehmen wir diese Präsenz – und zusammen mit Offenheit, mit der Liebe für die Wahrheit und mit Neugier – lernen wir, uns selbst auf diesem Weg zu führen.

Selbsterforschung, auch Inquiry oder Diade genannt, ist eine Übungform, in der man, mit einem Partner/einer Partnerin als Zeug*in, seiner inneren Weisheit Raum gibt.


 

Innerer Kritiker/innere Kritikerin

Wir alle wünschen uns eine freundliche und wohlwollende Umgebung. Dabei tragen wir die strengste und erbarmungsloseste Stimme oft in uns – unseren inneren Kritiker/unsere innere Kritikerin

Diese Stimme versucht, Mechanismen und Strukturen zu schützen, die wir uns im Laufe unseres Lebens, vor allem in unserer Kindheit, angeeignet haben.

Damit hält sie uns oft von der Entwicklung zu unserem wahren Selbst fern.

In diesem Teil lernen wir, den inneren Kritiker/die innere Kritikerin zu identifizieren, und wir lernen Wege kennen, wie wir mit dieser inneren Stimme umgehen können.

Wir verstehen, wie sie operiert und wie wir ihr begegnen können.


 

Schutz, Scham und Lebendigkeit

Scham ist eines der schwierigsten Gefühle, denen wir auf unserer Reise begegnen. Es ist das Gefühl, so wie wir wirklich sind, nicht liebenswert zu sein, nicht genug zu sein und nicht dazuzugehören.

Dieses Gefühl hat seinen Ursprung in unserer Kindheit, in der unserer wahres Selbst wieder und wieder verletzt wurde.

Um in der Zukunft solche Verletzungen zu vermeiden, schützen wir uns davor.

Immer wenn wir Angst haben, dass dieser Schutz unzureichend ist, begegnen wir dem Gefühl der Scham. Viele von unseren alltäglichen Mechanismen sind wiederum entstanden, um dieses schwierige Gefühl der Scham nicht zu spüren.

Gemeinsam wollen wir versuchen, die Scham als Schutz zu erkennen und die Mechanismen der Scham und ihre Auswirkungen auf unser alltägliches Sein zu verstehen.

Durch das Bewusstwerden unserer Scham wird Heilung möglich.


 

Ur- und Selbstvertrauen

Meist haben wir als Erwachsene wenig Kontakt zu dem Gefühl, dass unsere Umgebung es gut mit uns meint und wir uns ihr mit Vertrauen überlassen können.

Wir haben als Kinder Erfahrungen gemacht, in denen wir uns verloren und nicht unterstützt gefühlt haben. Das führt zu einem grundsätzlichen Misstrauen nach außen, einem Gefühl von Mangel und Abgeschnittenheit im Inneren.

Dieses unangenehme Grundgefühl, das ständig ums Überleben kämpft, führt dazu, dass wir dauernd angespannt und in Habachtstellung sind. Dieser Wunsch zu kontrollieren, ist sehr anstrengend.

Wenn wir uns dieser Mechanismen bewusster werden und uns erlauben, den damit verbundenen Schmerz mit Mitgefühl zu halten, bekommen wir wieder Zugang zu einem ursprünglichen Vertrauen, das uns alle trägt. Wir können Situationen im Außen entspannter begegnen und mehr Vertrauen in unsere innere Führung haben.


 

Kosten

5-tägiger Intensivkurs Sommer 980,- € (inkl. Skripten, (Audio-)Materialien)

(In Einzel­fällen gibt es für Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit der Raten­zahlung oder Ermäßigung.)

Regulärer TEAK-Kurs 1120,- € (inkl. 4 Wochenenden, 3 Übungsabenden)

(In Einzel­fällen gibt es für Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit der Raten­zahlung oder Ermäßigung)

 

Der nächste TEAK-Kurs

 

Möchten Sie mehr Informationen oder haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns gerne hier.