Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet, seine Aufmerksamkeit absichtsvoll und nicht wertend auf den aktuellen Augenblick zu lenken. Im gegenwärtigen Moment zu sein, sich bewusst wahrzunehmen und gleichsam anzunehmen mit allem, was gerade in einem und um einen herum ist – sanft und ohne Urteil. Und das können wir üben unter anderem durch Körperwahrnehmungs- sowie Meditationsübungen im Sitzen, Stehen und Liegen sowie in der Bewegung. Bei all diesen Übungen lernen wir, unseren meist auf negative Erlebnisse und Gedanken ausgerichteten Autopiloten abzuschalten, unser Bewusstsein für den Moment zu vergrößern und vor allem nicht zu werten, zu urteilen und zu kritisieren. Wir beobachten, wir nehmen wahr, wir nehmen an. 

Die Idee der Achtsamkeit beruht auf verschiedenen fernöstlichen Traditionen, ist aber nicht an eine bestimmte Religion gebunden. Ausgehend von der Entwicklungsmöglichkeit eines jeden Menschen ist sie der westlichen humanistischen Psychologie sehr nahe.

Termine alle Achtsamkeitskurse

Warum überhaupt Achtsamkeit?

Oft fühlen wir uns gestresst, unzufrieden, ängstlich – ja schlichtweg unwohl, gar unglücklich. Wir haben das Gefühl, dass wir an unseren Leben vorbeigehen in einer Art Trance. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Der Grund für unsere Unruhe und unseren Stress liegt darin, dass wir meistens nicht präsent sind, mit uns und anderen hadern. Wir verharren in Vergangenem oder spielen wieder und wieder im Geist Zukünftiges durch – und das dann auch noch häufig in einer negativen, sorgenvollen Weise. Denn unser Geist funktioniert so, dass er eher negative Erlebnisse als positive Ereignisse herausfiltert, betont und sich damit fast wie in einer Endlosschleife beschäftigt. Da ist dann wenig Raum für Erholung, Entspannung und Freude.

Achtsamkeit kann uns dabei helfen, uns von diesen wertenden negativen Gedankenmustern zu distanzieren, sodass vergangene Ereignisse und zukünftige Projektionen uns nicht mehr in unserem aktuellen Wohlbefinden beeinflussen.

Das braucht Geduld und Disziplin, aber – und das können wir Ihnen aus voller Überzeugung und jahrelanger Selbsterfahrung sagen – es lohnt sich! Denn Achtsamkeit legt die Basis für ein höheres Glücksempfinden und mehr Selbst-Bewusstsein im wörtlichen Sinne und somit dafür, dass 

  • wir in einen wirklichen, echten und authentischen Kontakt mit uns selber und mit anderen kommen,
  • wir herausfinden, wer wir wirklich sind, uns somit festigen und dann mit Kraft und Stärke Veränderungsprozesse für uns und andere in Bewegung setzen können,
  • wir bewusster Prioritäten setzen, neue Wege erkennen und gehen, negative Gedanken- und Verhaltensmuster bemerken und die Perspektive wechseln können,
  • wir lernen, freundlicher und geduldiger mit uns selber zu sein und uns ein entspannteres und lebendigeres Leben kreieren und
  • wir erkennen, was uns nicht gut tut und was uns glücklich macht.

Die Methoden der Achtsamkeit werden inzwischen in vielen therapeutischen Zusammenhängen angewandt. Denn mittlerweile ist wissenschaftlich belegt und anerkannt, dass sie u. a. sehr wirksam gegen Depressionen und Angsterkrankungen sind (siehe dazu z. B. Hofmann, Sawyer, Witt & Oh, 2010) sowie sehr erfolgreich Menschen mit hohen Belastungen bei der Stressreduktion helfen und ihr allgemeines Wohlbefinden steigern können. Durch die sehr strukturierte Art der Übungen werden systematisch stressverstärkende Denkmuster erkannt und verlieren damit ihren negativen Einfluss auf das Empfinden des Einzelnen.

Das Bewusstsein über die Wirksamkeit achtsamkeitsbasierter Methoden wächst in Deutschland und weltweit sehr stark.Trainings werden sowohl privat als auch in Firmen und Institutionen immer häufiger in Anspruch genommen.


Achtsamkeit kann jeder – auch Sie!

Wir alle und sicherlich auch Sie kennen Momente der Achtsamkeit, in denen wir mit allen Sinnen wach und aufmerksam alles um uns herum und auch in uns wahrnehmen und in der Lage sind, neue, andere Perspektiven einzunehmen. Oftmals erleben wir solche Momente in der Stille, in der Natur oder im friedlichen Beisammensein mit anderen. 

Wenn wir also von Achtsamkeit sprechen, müssen wir nichts grundsätzlich Neues lernen – im Gegenteil: Achtsamkeit ist etwas Natürliches, uns Innewohnendes. Das bedeutet: Wir alle können unsere natürliche Fähigkeit des Achtsamseins reaktivieren und durch regelmäßiges Üben erweitern!


Achtsamkeitskurse/-seminare/-sitzungen

Achtsamkeit können wir in verschiedenen Formaten üben. Unser komplettes Angebot ist darauf ausgerichtet, Achtsamkeit wieder zu erlernen, zu kultivieren und zu erweitern – verschaffen Sie sich gerne im folgenden Kurzüberblick einen ersten Eindruck und lesen Sie bei Interesse die detaillierten Beschreibungen. Vielleicht haben Sie einen Kurs, der Sie spontan anspricht und an dem Sie teilnehmen möchten? Gerne beraten wir Sie auch persönlich, welches Format wir Ihnen entsprechend Ihrer aktuellen Bedürfnisse für den Moment empfehlen würden.

MBSR-8-Wochen-Kurs

Eines der bekanntesten Formate ist das sogenannte MBSR-Stressbewältigungsprogramm (MBSR = Mindfulness-based Stress Reduction), das in den 70er Jahren von dem Psychotherapeuten Jon Kabat-Zinn entwickelt wurde. Seine Wirksamkeit vor allem bei Symptomen wie Depressionen, Angsterkrankungen, Burn-out und vielen anderen physischen und mentalen Beschwerden, die mit einem erhöhtem Stressempfinden einhergehen, ist in vielen Studien wissenschaftlich untersucht (s. hierzu z. B. die Meta-Studie von Grossman, Niemann, Schmidt & Wallach, 2004) und mittlerweile weltweit anerkannt und etabliert. Wir bieten MBSR im klassischen Format eines 8-Wochen-Kurses an. In wöchentlichen Treffen vermitteln wir Ihnen Techniken zur Stressbewältigung und geben Ihnen für die Zeit zwischen den Präsenzterminen tägliche Übungen und (Audio-)Aufnahmen an die Hand, sodass Sie das Gelernte eigenständig in Ihren individuellen Alltag integrieren können. Zur Unterstützung des Stressbewältigungsprozesses und zum besseren Verständnis gibt es bei jedem Treffen themenbezogene Hintergrundinformationen und die Möglichkeit, sich in der Gruppe bzw. mit Ihrem Lehrer/Ihrer Lehrerin auszutauschen. Auch die optionale Teilnahme an einem ca. 4-stündigem Achtsamkeitstag ist Teil eines MBSR-Kurses und bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre bisher gewonnenen Achtsamkeitserfahrungen zu vertiefen.

mehr über MBSR

 

MSC-8-Wochen-Kurs

Der MSC-Kurs (MSC = Mindful Self-Compassion) ist ein ebenfalls 8-wöchiger Kurs, der speziell dafür entwickelt wurde, die Fertigkeit des Selbstmitgefühls zu kultivieren. MSC basiert auf der bahnbrechenden Forschung der Professorin Kristin Neff und dem klinischen Fachwissen des Psychotherapeuten Christopher Germer.

In unseren MSC-Kursen wollen wir Ihnen die wesentlichen Prinzipien und Praktiken des Selbstmitgefühls beibringen, um schwierigen Momenten im Leben mit Güte, Fürsorge und Verständnis begegnen zu können. In unseren wöchentlichen Sitzungen werden wir gemeinsam verschiedene Aspekte des Mitgefühls mithilfe entsprechender Übungen erfahren. Auch hier geben wir Ihnen (Audio-)Aufnahmen für das Üben zu Hause und Hintergrundinformationen an die Hand sowie die Möglichkeit zum Austausch in der Gruppe. Wie auch beim MBSR-Kurs gibt es die Möglichkeit, an einem ca. 4-stündigen Achtsamkeitstag teilzunehmen und die neu gewonnenen Erfahrungen zu vertiefen.

mehr über MSC

 

TEAK-Training

Fragen Sie sich manchmal: Wer bin ich eigentlich wirklich? Wenn Sie sich diese Frage stellen und bereit sind, sich auf die Suche nach Antworten zu begeben, seien Sie sich bewusst, dass Sie die einzige Person sind, die diese Frage beantworten kann. Dennoch kann es dafür hilfreich sein, bestimmte Methoden zu erlernen und sich mit anderen zusammenzutun, die auch auf dem Weg sind. So können Sie Hindernisse und Blockaden erkennen, die verhindern, dass Sie sich diese Frage beantworten und diese auflösen. Für all dies bieten wir Ihnen das Training in essenzieller Achtsamkeit (TEAK) an – als eine Weiterführung auf dem Weg der Achtsamkeit und des Selbstmitgefühls jenseits von Stressbewältigung.

mehr über TEAK

 

Meditationsclub

Während Sie in unseren MBSR- und MSC-Kursen Grundtechniken der Meditation kennengelernt und angefangen haben, eine Meditationspraxis in Ihren Alltag zu integrieren, eignet sich der wöchentlich stattfindende Meditationsclub im Anschluss, damit Sie Ihre neu erworbene achtsame Lebensführung aufrechterhalten, weiterentwickeln und vertiefen können.

mehr über Medi-Club

 

Essenzarbeit

Die Essenz-Arbeit Diamond Logos® nach Faisal Muqaddam ist ein Weg der Selbstverwirklichung.
Oft machen wir uns auf den Weg, weil wir uns in unserem Leben unzulänglich, unerfüllt oder angestrengt fühlen. Vielleicht auch, weil wir das unbestimmte Gefühl haben, dass in uns mehr sein könnte – mehr Lebendigkeit, mehr Wahrhaftigkeit oder mehr Verbundenheit. Vielleicht haben wir auch schon versucht, durch das Ändern unserer äußeren Lebensumstände, diese Zustände zu erreichen, aber das, wonach wir uns wirklich sehnen, kommt von innen.

Diamond Logos ist ein Weg, der uns hilft, mit etwas in Verbindung zu treten, das in uns essenziell vorhanden ist. Wir erforschen uns selbst, um zu dem uns innewohnenden Potenzial zu finden und um unser wahres Wesen zu erfahren.

Diamond Logos bietet eine Landkarte, die uns bei der Orientierung hilft, wobei uns bestimmte Methoden und erfahrene Weggefährt*innen auf dem Weg unterstützen. Gleichzeitig folgt jeder für sich seinem eigenen Faden, der ihn dahin führt, wo er sich selbst begegnet.

Hier liegt auch das Besondere an dieser Arbeit: Zum einen bietet sie eine detaillierte Landkarte, um sich zurechtzufinden in der eigenen inneren Landschaft, und zum anderen gibt sie den notwendigen Raum, um den Weg entsprechend der individuellen Persönlichkeit zu gestalten. Denn alles, wonach wir uns sehnen, ist schon in uns angelegt – wir müssen nur den Weg freiräumen und es wieder zum Fließen bringen.

mehr über Essenzarbeit

 

Einzelsitzungen

Für alle diejenigen, denen es wichtig ist, individuelle und flexible Terminabsprachen machen zu können oder die nicht in Gruppen arbeiten möchten, bieten wir sowohl unseren MBSR-Kurs als auch die Essenzarbeit als Einzelsitzungen an. Ebenfalls bieten wir Menschen, die sich in einer Krise befinden oder die sich gerne verändern möchten, eine Individuelle Lebensberatung und Coaching in Form von Einzelsitzungen an. Auch Supervisionen für Achtsamkeitslehrer*innen sind Teil unseres Einzelsitzungsangebots. Alle Einzelsitzungen werden von Kirsten Tofahrn, Leiterin des Zentrums für Achtsamkeit Köln, persönlich durchgeführt.

mehr über Einzelsitzungen

 

Yoga

Vielleicht haben Sie sich schon in Sitzmeditationen geübt und dabei festgestellt: „Meditation ist nichts für mich.“ Ihnen fiel es schwer, ruhig zu sitzen und sich auf den Atem oder andere Objekte zu konzentrieren. Ihr Körper hat geschmerzt und Ihre Gedanken sind gerast. Zuallererst: Das geht nicht nur Ihnen, sondern sehr vielen Menschen so! Kein Wunder bei dem hohen Tempo, dem wir im Alltag in allen Bereichen ausgesetzt sind. Deswegen speichern Sie bitte Meditation nicht gleich als was ab, was nichts für Sie ist. Aus der eigenen Praxis und Erfahrung sind wir fest davon überzeugt, dass Meditation für jeden Menschen etwas ist und das Leben eines jeden Einzelnen und der Gemeinschaft, in der wir uns befinden, nachhaltig bereichern kann. Um einen Zugang zur stillen Sitzmeditation zu erlangen, können meditative Körperübungen ein guter, leichter zugänglicher Einstieg sein, denn Sie werden dort abgeholt, wo Sie gerade sind. Und genau da setzen unsere speziell ausgewählten, meditativen Yogaangebote in Yin Yoga und Kum-Nye-Yoga an. 

mehr über Yin Yoga und Kum-Nye-Yoga

 

 

Achtsamkeitszitate

Von Jon Kabat-Zinn

„Achtsamkeit bedeutet,
auf eine bestimmte Weise
aufmerksam zu sein:
bewusst im gegenwärtigen Augenblick
und ohne zu urteilen.

Diese Art der Aufmerksamkeit
steigert das Gewahrsein
und fördert die Klarheit,
sowie die Fähigkeit,
die Realität des gegenwärtigen Augenblicks
zu akzeptieren.

Sie macht uns die Tatsache bewusst,
dass unser Leben aus einer
Folge von Augenblicken besteht.

Wenn wir in vielen dieser Augenblicke
nicht völlig gegenwärtig sind,
so übersehen wir nicht nur das,
was in unserem Leben am wertvollsten ist,
sondern wir erkennen auch nicht
den Reichtum und
die Tiefe unserer Möglichkeiten
zu wachsen und uns zu verändern.

Achtsamkeit ist eine einfache
und zugleich hochwirksame Methode,
uns wieder in den Fluss des Lebens
zu integrieren,
uns wieder mit unserer Weisheit
und Vitalität
in Berührung zu bringen.“

 

Buddhistische Weisheit

„Was tust du um glücklich zu sein,
fragt der Schüler seinen Meister?
Wenn ich gehe, gehe ich
Wenn ich schlafe schlafe ich
Wenn ich esse esse ich.“

 

Jiddu Krishnamurti

„Achtsamkeit ist ein aufmerksames Beobachten, ein Gewahrsein, das völlig frei von Motiven oder Wünschen ist, ein Beobachten ohne jegliche Interpretation oder Verzerrung.“

 

Jan Chozen Bays

„True transformationis difficult. It begins with small changes , changes in how we breathe, eat, walk and drive.“

 

Wilhelm Busch

„Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“

 

Heraklit

„Man kann nicht zweimal in den gleichen Fluss steigen.“


 

Thich Nhat Hanh

„Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.
“

 

Jan Chozen Bays

„It is not so hard to leave the world better as you pass through it. Just practice kindness.“

 

Danny Yuson

„No desire no suffering.“

 

Jan Chozen Bays

„Loving eyes can create a loving universe.“

 

Henry David Thoreau

„Nur der Tag bricht an für den wir wach sind.“

 

Dschalal ad-Din Rumi

Das Gästehaus

„Unser menschliches Dasein ist ein Gästehaus,
Allmorgendlich eine Neuankunft.

Eine Freude, ein Moment der Traurigkeit,
eine Gemeinheit, ein Geistesblitz
stehen unerwartet vor der Tür.

Heiß sie willkommen und bitte sie alle herein!
Und sei es eine Band von Sorgen,
die rücksichtslos durchs Haus dir fegen
und es all seines Mobiliars berauben.

Selbst solchen Gästen erweisen sie die Ehre.
Womöglich schaffen sie in dir nur Raum
Für eine neue Freude.

Den düsteren Gedanken, der Scham, der Hinterlist,
öffne ihnen die Tür und lass sie lachend ein.

Sei dankbar für jeden der kommt,
denn ein jeder ist dir von oben gesandt,
um die den Weg zu weisen.“

 

Jan Chozen Bays

„Anxiety ist he subtle and pervasive destroyer of our happiness. It depends upon thiughts of past and future. It cannot exist in the present.“

 

Aus dem Sanskrit

Achte gut auf diesen Tag
„Achte gut auf diesen Tag. 

In seinem kurzen Ablauf liegt alle 

Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, 

die Wonne des Wachsens, der Glanz der Tat,

 die Herrlichkeit der Kraft.
Denn das Gestern ist nichts als ein Traum 

und das Morgen nur eine Vision. 

Das Heute jedoch – recht gelebt – 

macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück 
und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.
Darum achte gut auf diesen Tag.“

 

Jan Chozen Bays

„Becoming aware of death opens our awareness to this single, vivid moment of life.“

 

Unbekannte Quelle

„Möge ich die Gelassenheit haben,
zu akzeptieren
was ich nicht ändern kann

Möge ich den Mut haben,
zu ändern,
was ich ändern kann.

Möge ich die Weisheit haben,
das Eine von dem Anderen
zu unterscheiden.“

 

Quelle: Unbekannt

„Ein alter Indianer
erzählte seinem Enkel
von einer großen Tragödie
und wie sie ihn nach vielen Jahren immer noch beschäftigte.

„Was fühlst du, wenn du heute darüber sprichst?“
fragte der Enkel.

Der Alte antwortete:
„Es ist, als ob zwei Wölfe in meinem Herzen kämpfen.
Der eine Wolf ist rachsüchtig und gewalttätig.
Der andere ist großmütig und liebevoll.“

Der Enkel fragte:
„Welcher Wolf wird den Kampf in deinem Herzen gewinnen?“

„Der Wolf, den ich füttere!“
sagte der Alte.“

 

Rainer Maria Rilke

„Habe Geduld gegen alles Ungelöste
in deinem Herzen und versuche,
die Fragen selbst lieb zu haben
wie verschlossene Stuben und wie Bücher,
die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.

Forsche jetzt nicht nach Antworten,
die dir nicht gegeben werden können,
weil du sie nicht leben kannst,
und es handelt sich darum,
alles zu leben.

– Lebe jetzt die Fragen –
vielleicht lebst du dann allmählich,
ohne es zu merken
eines fernen Tages
in die Antwort hinein.“